Ziele

Ziele

Der Master-Studiengang soll eine fachübergreifende Qualifikation im Bereich Verkehr gewährleisten und so zu gezielter Tätigkeit in Industrie, Verwaltung, Forschungseinrichtungen, Consulting-, Verkehrs-, Transport- oder Logistikunternehmen befähigen.

Der Studiengang richtet sich sowohl an ausländische als auch an deutsche Bewerber, die bereits einen Bachelor oder einen international vergleichbaren Abschluss in einem der Studiengänge Wirtschaftswissenschaften (Economics or Business Administration), Bauingenieurwesen (Civil Engineering), Maschinenbau (Mechanical Engineering) oder in einem vergleichbaren Studiengang erreicht haben und ihr Wissen vertiefen und spezialisieren möchten.

Fachhochschulabsolventen mit inhaltlich vergleichbarer Qualifikation gehören auch zur Zielgruppe.

Dementsprechend liegt die Berufsbefähigung grundsätzlich bereits vor Eintritt in den Studiengang vor. Es handelt sich um eine Weiterqualifikation, die den Masterabsolventen auf neue oder weiterentwickelte Arbeitsfelder vorbereitet. Es ist ein zentrales Anliegen des Studiengangs, interdisziplinäre Zusammenarbeit zu vermitteln.

Der Masterstudiengang Verkehrswesen (Traffic and Transport) soll die praktische und wissenschaftliche Tätigkeit als Verkehrsingenieur/in ermöglichen.

Die Studierenden sollen insbesondere folgende allgemeine Qualifikationen erwerben:

  • die Fähigkeit, die fachlichen Probleme und Aufgaben in ihrer Komplexität zu erkennen;
  • die Fähigkeit, sich in neue Gebiete und Methoden des gewählten Fachgebietes und seiner Nachbargebiete selbständig einzuarbeiten;
  • die Fähigkeit, schöpferisch zu handeln, z.B. neuartige Erkenntnisse, Methoden und Problemlösungen zu entwickeln;
  • die Fähigkeit, die fachspezifischen und gesellschaftlichen Folgewirkungen ihres Handelns berücksichtigen zu können;
  • die Fähigkeit und Bereitschaft zur Kooperation auch über die fachlichen Grenzen hinaus;
  • die Fähigkeit, unterschiedliche Lösungen abzuwägen, sachlich und verständlich zu erläutern, Entscheidungen zu treffen und zu begründen.

Die Studierenden sollen die nachstehenden fachspezifischen Qualifikationen erwerben:

  • Fähigkeit zur Beurteilung der vielfältigen Ansprüche an die Verkehrsstruktur in quantitativer und qualitativer Hinsicht und zur Erarbeitung von Planungsunterlagen für die Weiterentwicklung von Verkehrssystemen.
  • Fähigkeit zur Beurteilung der ökonomischen und ökologischen Auswirkungen der Verkehrsstruktur sowie der Eignung der verschiedenen Verkehrsmittel für bestimmte Aufgaben.
  • Fähigkeit zum Planen, Beurteilen, Entwerfen, Bemessen, Konstruieren, Bauen, Betreiben und Erhalten von Verkehrsmitteln, Verkehrswegen und Verkehrsknoten nach technischen, ökonomischen und umweltbezogenen Gesichtspunkten auf der Grundlage der vorhandenen und zukünftigen Gegebenheiten.
  • Fähigkeit zur ganzheitlichen Betrachtung des Material- und Warenflusses, hervorgerufen durch Lagern, Umschlagen, Transportieren, Verpacken, Signieren und der Abwicklung von Aufträgen aufgrund einer intra- und interorganisatorischen Betrachtungsweise.
  • Kennenlernen der instrumentellen und organisatorischen Konsequenzen der Logistik-Konzeption und Fähigkeit zur Lösung logistikspezifischer Probleme der strategischen Planung, des Controlling und der organisatorischen Eingliederung der Logistik in das Unternehmen.
  • Kenntnisse der Ausprägungsformen von Verkehrsbetrieben und deren Entscheidungsumfeld durch die Anforderungen der Verkehrsnachfrager und die gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen.
  • Fähigkeit zur Beurteilung der komplexen Zusammenhänge technischer, politischer, rechtlicher, flugbetrieblicher und insbesondere ökonomischer Art des zivilen Luftverkehrs auf nationaler und internationaler Ebene.

Die Ausbildung ist auf ein Haupttätigkeitsgebiet im Verkehrswesen hin ausgerichtet. Im Verkehrsgewerbe, bei Behörden, Verbänden, Consulting-Unternehmen usw. arbeiten Verkehrsingenieure in Planung, Entwurf, Betrieb, Organisation und Management von Verkehrsanlagen, Verkehrsmitteln und Verkehrsleistungen.